Samstag, 28. Januar 2017

Ein Vogel für alle Zeiten

Seht die Enten im eiskalten Fluß!
Tummeln sich dort ganz ohne Verdruß.
Das Schwänzchen hoch, Kopf unter Wasser,
und danach sind sie auch nicht nasser.
Nackte Füße bei Minusgraden,
als wär es Sommer, gehn sie baden.
So winterfest sie ihr "Quak" plappern,
und ich muß mit den Zähnen klappern.

Bernadette Maria Daniels

Samstag, 14. Januar 2017

Fasching

Fasching

Im Fasching ist es bunt und sehr laut,
weil mancher dann auf die Pauke haut.

Die Jubelrufe beglückt er schreit,
aus Narrenkehle gelöst, befreit.

Der,der das Aufsehen sonst meidet,
sich mal als Faschingsprinz verkleidet.

Oder als böser Räuberhauptmann.
In jede Rolle man schlüpfen kann.

Mit dieser neuen Identität,
tut man grad oft, was man sonst nicht tät.

Schön bleibt`s, wenn man den Narren belacht,
der nicht aus sich einen Narren macht!

Bernadette Maria Daniels

Im Januar

Im Januar

Im Januar, du meine Güte,
nur Eis und Frost, statt Mandelblüte!

Ich bin des Winters überdrüssig,
Schnee ist im Tann jetzt überflüssig!

Ja, die Liebhaber des kalten Sports,
sollen ihm frönen, andererorts!

In den Alpen und auf den Spitzen
kann das Weiß, von mir aus, noch sitzen.

Jedoch, wenn ich aus dem Fenster schau,
sehne ich mich nach des Himmels Blau.

Wäre gern in warmen Gefilden,
weit, weit weg in klimatisch milden.

Aalte mich unter Mandelblüte
im Januar, du meine Güte!

Bernadette Maria Daniels

Freitag, 6. Januar 2017

Möhrenreim

Hättest du eine Rübe,
anstatt einer Nase,
würde dich das nicht stören,
wärest du ein Hase.
Du könntest daran knabbern,
doch bald wär sie dann weg
und nasenlos ein Hase,
das wäre nicht der Zweck.
Sie paßt besser zum Schneemann,
dem Rübennasenmann.
Dem man mit dem Gemüse
auch nur bewundern kann.

Bernadette Maria Daniels
Haste mal `n Pferd für mich,
eines mit zehn Streifen?
Ach, erzähl mir nichts vom Pferd,
du mußt das begreifen!
Das mit den roten Punkten
kam nämlich nicht wieder,
haßte einfach wie die Pest,
meine Pferdelieder.

Haste mal `n Hund für mich,
einen mit sechs Beinen?
Denn sonst kann ich gar nicht mehr,
aufhören zu weinen.
Der, mit den sieben Schwänzen
kam nämlich nicht wieder,
haßte einfach wie die Pest,
meine Hundelieder.

Haste mal `n Frosch für mich,
so einen, der miaut?
Einen, der nicht nur rumquakt,
der sich auch mal was traut.
Der mit dem langen Halse
kam  nämlich nicht wieder,
haßte einfach wie die Pest,
meine Fröschelieder.

Haste mal `n Wurm für mich,
einen mit zwei Flügeln,
einen, der den Tango tanzt
und ist nicht zu zügeln?
Der mit den Cowboystiefeln
kam nämlich nicht wieder,
haßte einfach wie die Pest,
meine Würmerlieder.

Bernadette Maria Daniels

Der Figur abträglich

Eine Bisamratte
hatte
einen Gemahl,
der ihr das Futter stahl.
Da biß sie ihn in den Schwanz.
Der ist noch dran und auch ganz.
Jedoch hat er draus gelernt.
Der Gatte
der Bisamratte
wohnt jetzt weit entfernt,
und sie ist dicker,
war früher schicker.

Bernadette Maria Daniels