Montag, 29. Juni 2015

Geliebtes UV

Man hat `nen Sommerbraten
ins Sonnenlicht gestellt,
der erst ganz bleich
und dann krebsrot,
vom Garen gar nichts hält.
Trotzdem wird man ihn rösten,
weil er sich ja nicht wehrt.
Man kann ihn später trösten,
wenn er durch Krankheit lehrt.
Es ist doch nur ein Körper,
und den läßt man eiskalt,
so heiß und knusprig werden,
in Bräunungswahneinfalt!
Wen stören schon Berichte
UV-böser Strahlen?
Deswegen man verzichte?
Beliebt sind nicht die Fahlen!
Seid sportlich und vital,
vertrocknet und verrunzelt,
geräuchert wie ein Aal,
der in der Hitze schmunzelt!
Hält jemand was von jenen,
die Sonnenhut tragen,
sich nicht nach Brutzeln sehnen,
nicht flammenrot tragen?
Dem Sonnengott zu frönen
bezahlt man gern teuer.
Fast lustvoll ist das Stöhnen
im Sonnenglutfeuer.
Doch schwarz will man nicht werden.
Als Ausländergesicht,
da gäb`s dann schon Beschwerden,
Das will man sicher nicht!

Bernadette Maria Daniels


Samstag, 27. Juni 2015

Waldfriedhof

Ein Baum, alt und weise,
raschelt leise
aus blättriger Kehle
mit verwurzelter Seele:
Dein Staub und meine Erde werden eins sein,
und  du wirst Ruhe finden,
in meinen unterirdischen Armen.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Freitag, 26. Juni 2015

Tierische Charaktereigenschaften

Wenn ein Esel eine Kuh
besteigen will,
weil er sie für eine Dumme hält,
kann er ihr nicht verübeln,
daß sie glaubt,
daß er ein Esel ist.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Durchdrungen

Es gibt Spaß und Lustigkeiten,
die Frohsinn schon allein verbreiten,
doch wem das Herz aufgeht,
der versteht,
was wahre Freude fühlt.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Wundermittelchen

Es könnte sein,
daß ein singender Stein,
kalte Herzen heilt,
und wer sich beeilt
und ihn sucht,
dabei weniger flucht.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Donnerstag, 25. Juni 2015

Ansichtssache

Sie verfolgten einander in Liebe,
doch blieben fruchtlos ihre Triebe,
- leider -
denn die Fliegenklappe löschte beider
Leben treffsicher aus.
Daß das Paar so gut wie verlobt sein mußte,
davon er wußte!
Es machte ihm Spaß, zwei auf einmal zu kriegen,
denn er glaubte nicht an die Liebe bei Fliegen.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Der Himmel und die Geigen

Hing der Himmel voller Geigen,
könnt die Sonne sich nicht zeigen.
Drum haltet Maß im Liebesglück!
Gebt Euch zufrieden mit sechs Stück!
Auch schon mit einer kämt ihr weit,
und ihr so nah, der Seeligkeit.
Das Glück, es liefe nie mehr fort,
hing eine Stradivari dort!

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Mittwoch, 24. Juni 2015

1:0 für`s Universum

Ich paß nicht auf diesen Planeten.
Er ist mir ganz einfach zu fremd.
Würd gern mir die Beine vertreten,
auf einem, der paßt wie mein Hemd.
Auch bräuchte ich nicht so viel Leute,
mit denen ich rumstiefeln tu.
Die nerven mich wieder, grad heute,
und sie lassen mich nicht in Ruh.
Ich paß nicht auf diesen Planeten,
der ausssieht, als wär er ein Ball.
Wir sollten darum schon mal beten,
daß er nicht zum Spiel wird vom All!

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Dienstag, 23. Juni 2015

Sonntag, 21. Juni 2015

Einheit

So wie die Welt rund ist,
steht alles
mit allem
in Zusammenhang.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Samstag, 20. Juni 2015

Liebe Liebe

Liebe ist so groß
wie man ihr
Raum gibt.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Liebe Liebe

Liebe ist
ohne Haken und Leim
viel anhänglicher.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Liebe Liebe

Die Liebe ist kein Kind
von Traurigkeit.
Sie ist die Mutter
der Lust.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Liebe Liebe

Die Liebe ist
wie ein Kartenspiel.
Irgendwo stecken die Asse,
aber man kann ohne weiteres
auch ohne sie gewinnen.

Bernadette Maria Daniels
(BMD

Liebe Liebe

Auch wenn die Liebe scheinbar
nur Herz braucht,
ist sie ohne Hirn
kopflos.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Liebe Liebe

Manchmal kleidet sich die Liebe
in Sackleinen,
und wer dann die Kartoffeln
hineinstopft,
ist selbst dran schuld.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Liebe Liebe

Die Liebe
sucht ihre Bedeutung
nicht in unserer Deutung.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Liebe Liebäh!

Wenn wir nach Feuer und Flamme,
erloschen sind,
war die Liebe der Brandstifter.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Liebe Liebe

Die Liebe ist
die Kunst des Mögens
ohne wesentliche Vorbehalte.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Liebe Liebe

Die Liebe,
die zuckersüß
zur Gärung ansetzt,
kann trunken machen.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Schafskälte

Den Sommer kann es uns verdrießen,
wenn dazu noch die Schafe nießen.
Sie stehen frierend auf der Weide,
in kurzem Hemd auf kühler Heide.
Sogar bis hinter ihre Ohren
hat man die Wolle weggeschoren,
und wir, wir jammern schon ungeniert
in der Jacke, winddicht imprägniert.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Freitag, 19. Juni 2015

Verbockt nochmal!

`Ne Geiß
kann ohne weiteres
Bock haben
und keinen Bock haben
oder `nen Bock haben
und keinen Bock haben
und trotzdem wissen,
was sie will!

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Mittwoch, 17. Juni 2015

Unbeschirmt

Es regnet in meinen Sommer
und die Tropfen fallen -Mist!
Natürlich auf das Seelchen,
weil`s meistens unbeschirmt ist!

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Geklaute Wärme

Fang doch mal einen Sonnenstrahl
und steck in dir in die Tasche.
Er übersteht das ohne Qual,
jammern ist nur seine Masche.
Du kannst ihn knittern und knäulen.
Zwar wird er zittern und heulen,
doch niemals hat er eine Wahl.
Überall bleibt er Sonnenstrahl!

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Sonntag, 14. Juni 2015

Sommerliebe

Laßt Euch vom Blau
des Himmels küssen,
von seinen Sonnenstrahlen streicheln,
dann wird der Sommer
Euch Geliebter sein.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Frühzeitig

Sicherlich darf man den Tag
vor dem Abend loben,
denn da kann man`s meist noch!

Bernadette Maria Daniels

Der letzte Tag

Wenn heute
der letzte Tag
meines Lebens wär,
würde ich erkennen
oder nicht,
was richtig
oder falsch war.
Würde Sinnvolles
oder weniger Sinnvolles tun.
Am letzten Tag
meines Lebens
würde ich gerne
in mir ruhig sein,
weil das
für das Ende
so wichtig ist.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Nix kapiert

Idealisten
sind Schwärmer,
und die,
die sie belächeln,
ärmer.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Coole Mütze

Coole Mütze,
aus Regenpfütze,
ölverschmiert
und schlammdurchtränkt
entnommen.
Hat sich sauber geschwommen,
im Schonwaschgang.
Sitzt wie angegossen
-ein guter Fang-!

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Freitag, 12. Juni 2015

Übung machte den Meister aller Meister

Nachdem Gott
Adam erschaffen hatte,
war er schon recht zufrieden,
doch er ging erneut ans Werk
und murmelte dabei ständig vor sich hin:
"Das krieg ich noch besser hin!
Das krieg ich bestimmt noch besser hin!"
Und wie wir wissen,
gelang es ihm,
denn danach hatte er
keine weitere Korrektur mehr
im Sinn!

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Donnerstag, 11. Juni 2015

Liebeszauber

"Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne"
hat mal ein Großer geschrieben,
und man kann hinzufügen:
"Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne",
besonders dem Anfang einer Liebe.
In der Mitte sollte man aber dann,
das Zaubern zumindest selbst erlernt haben,
und sich bis zum Ende darin weiter üben.
Kommt es jedoch, trotz aller Mühe,
zum unvorhergesehenen, frühzeitigen Schluß
in dieser magischen Angelegenheit,
erinnere man sich hoffentlich daran,
daß sich letztendlich nur jeder
selbst verzaubern kann!

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Liebe Liebe

Wenn die Liebe
dich zwingt,
zu lernen,
dann schlägt sie
tiefe Wurzeln.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Sonntag, 7. Juni 2015

Horizonttotal

Wenn man ganz genau hinschaut,
ist Horizont Weltallhaut
für unseren Planeten.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Freitag, 5. Juni 2015

Sommergunst

Der Juni hat schon sechs Tage,
und wir sind nun mittenmang,
in diesem deutschen Sommer.
Bekanntlich ist der nicht lang.
Kaum ist der Juli beendet,
ziehen Morgennebel auf.
Die warme Zeit beehrt uns
mit ihrem Sprintdauerlauf.
Legt darum die Sonnenstrahlen
wie Gold auf eine Waage,
wenn sie sich Euch empfahlen,
trotz Breitengradnotlage.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Dienstag, 2. Juni 2015

Schwere Zeiten

Und wenn dein Herz
dir keine Antwort mehr gibt,
heißt das nicht,
daß es nicht mehr
gefragt werden möchte.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Rettung ohne Einverständis

Zermalmt werden samt Häuschen,
schweren Stahlrädern zum Fraß,
so gefährdet, dort auf dem Bahnsteig,
eine kleine Schnecke saß.
Wohin wollte sie denn verreisen?
Ich hab sie gerettet, vor Gleisen!
Nun zwischen grünen Stengeln,
hör ich sie grantig quengeln.
Gern wär sie gefahren, nach Berlin.
Ich sei eine Spaßverderberin!

Bernadette Maria Daniels
(BMD)