Donnerstag, 30. April 2015

Liebe Liebe

Die Liebe ist "ah"
und "oh",
Wunder
und
Schrecken.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Liebe Liebe

Die Liebe
möchte alle
glücklich machen,
und schon dafür
muß man sie lieben!

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Liebe Liebe

Die Liebe
trägt ein Monokel,
weil sie nur manchmal
genauer hinschauen möchte.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Liebe Liebäh!

Die Liebe spielt
gern den Clown,
und dann geht
der Zirkus los!

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Liebe Liebe

Liebe ist ein Vagabund,
oft vage, treibt sie`s bunt.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Liebe Liebäh!

Auch die wahre Liebe
serviert oft nur Kantinenessen,
aber die Halbverhungerten
finden`s himmlisch!

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Liebe Liebäh!

Die Liebe macht blind,
und in den meisten Fällen
ist das Wiedersehenkönnen
eine Enttäuschung.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Liebe Liebe

Liebe himmelt nicht an,
Liebe himmelt sich herab!

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Liebe Liebe

Liebe
ist konkurrenzlos,
Leiblichkeit
nicht.

Bernadette Maria Daniels

(BMD)

Liebe Liebe

Zu lieben glauben,
nur weil man
geliebt wird,
ist wie
Bierschaum.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Mittwoch, 29. April 2015

Dienstag, 28. April 2015

Übel an der Wurzel

Man kann das Übel
nicht an der Wurzel packen
ohne sich die Hände
schmutzig zu machen.


Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Um`s Verplatzen

Den eigenen Willen
unbedingt unter Beweis
stellen zu müssen,
heißt auch,
um ihn zu bangen.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Kitsch & Co

Kitsch
macht
Gebildeten
Angst.
--------
Kitsch tröstet.
--------
Kitsch
hat nicht nur
Existenzrecht.
--------
Auch
zum Kitsch
braucht´s Phantasie.
--------
Kitsch
macht Kunst
sichtbarer.
--------

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Die Erde fürchtet...

Die Erde
fürchtet
den Menschen
nicht.

Bernadett Maria Daniels
(BMD)

Über sich selbst lachen

Über sich selbst
lachen zu dürfen,
ist eine Ehre!

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Der Käs`ist gegessen

Wenn "der Käs`gegessen ist",
haben sogar Laktoseintolerante
kein Problem mehr.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Wohlüberlegt

Man sollte
eine Entscheidung
nicht
mit der Axt
fällen.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Empfindsamkeit

Wenn einem etwas
unter die Haut geht,
ist das auch immer
so eine Art
"Schieferangelegenheit".

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Feuer und sein Flämmchen

Feuer zu fangen,
heißt, verliebt zu sein.
Es nicht zu löschen,
verlobt zu sein,
und abgebrannt zu sein,
ist durch Hausbau
und Autokauf
beim Verheiratetsein,
auch kein ungewöhnlicher Zustand.
Das man sich dabei auch
die Finger verbrannt hat,
ist anzunehmen.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Blech reden

Schön wär`s,
wenn es wirklich
scheppern würde,
wenn man denen,
die Blech reden
eine scheppern dürfte.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Gratwandern

Beim Gratwandern
unbedingt
grad wandern!

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Himmel auf Erden

Wünsch dir nicht
den Himmel
auf Erden,
denn das kann nur
eine schlechte Kopie sein!

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Fliegen lernen

Immer dann,
wenn man über
seinen eigenen Schatten
gesprungen ist,
kommt man
dem Fliegenlernen
näher.

Bernadette Maria Daniels

(BMD)

Offen sein

Zulassen,
nicht
zu lassen.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Wenn die Pflicht....

Wenn die Pflicht ruft,
darf man an Geister
glauben.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Montag, 27. April 2015

Grüne Gedanken

Heute sind mir grüne Gedanken gekommen,
mit den Stengeln draußen im neuen Gras.
Haben mit Kraft, von mir Besitz genommen,
als ich in der Frühlingssonne saß.
Da saß, die Stirn in Falten gelegt,
vom Blinzeln gegen das wachsende Licht.
Das sich an ersten warmen Tagen,
in meinem Kopf mit ihnen verflicht.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Grünes Wunder

Die Farbe Grün, ja die gehört dem Mai,
und das Maiengrün ist Zauberei!
Denn, wenn die Bäume Blätter treiben,
kann man das Grünen so beschreiben:
Scheu und doch forsch,
sanft wie auch drängend,
Hüllen abstreifend,
die einengend.
Ein Grün hat der Mai dafür kreiert,
daß die Farbpalette der Schöpfung ziert.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Frühlingssonne

Frühlingssonne ist Zärtlichkeit,
sitzt gern auf Nasenspitzen,
küßt sanft die Wimpern,
und räkelt sich wohlig
in Ohrmuschelbettchen.
Gibt einer Brise
Schmusecharakter,
fährt mit ihr
durch Resthaar,
über blanke Glatzen,
und reibt sich an Wangen,
bis sie erröten.
Frühlingssonne
läßt keine Knospe
dieser Welt
ungezählt.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)


Sonntag, 26. April 2015

Ungebeugt gebeugt

Jungfernzart, taufrisch begrünt,
tanzen Trauerweidenruten
wie durch Geisterhand bewogen,
in den lauen Frühlingsbrisen.
Ach, wofür der Baum wohl sühnt,
daß die Zweige deses Guten,
untertänig sich so bogen?
Wunderschön, steht es dem Riesen.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)

Grundlegend

Leuchte kleines Kinderherz,
jauchze, lache, singe,
daß es dir  viel später dann,
die Erfüllung bringe.

Bernadette Maria Daniels
(BMD)


Samstag, 25. April 2015

Mai, Mai, Mai

Nie ist das Grün doch grüner,
als im Wonnemonat Mai.
Nie fröhlicher sein Singen,
des Vogels Zwitscherei.
Nie scheint die Sonne heller,
verdrängt des Winters Grau.
Nie ist das Wachsen schneller,
in Wald und Flur und Au.
Nie ist die Freude grösser,
die Seele findet Trost.
Die Maienbowle schmeckt mir,
dem schönen Mai, ein Prost!

BMD

Freitag, 24. April 2015

Die Frühlingslust

Die Frühlingslust,
ist ganz umsonst,
ist ganz umsonst,
zu haben.
Deshalb erfreut Euch
täglich doch,
an Gottes Schöpfungsgaben!

BMD

Donnerstag, 23. April 2015

Und wenn du eintauchen wirst...

Und wenn ich eintauchen wirst,
in das Blau des Himmels,
es dich umhüllt
wie ein maßgeschneidertes Gewand,
dann bist du eins mit dir.


BMD

Im Frühling

Im Frühling hat die Hoffnung
so etwas Leuchtendes,
so etwas Versprechendes,
so etwas Glaubwürdiges.
Im Frühling hat die Liebe
so etwas Unbeflecktes,
so etwas Neugeborenes,
so etwas Reines.
Im Frühling hat das Alter
so etwas Ergebenes,
so etwas Ruhendes,
so etwas Tröstendes.
Im Frühling ist jeder Strauch Freund,
jede Knospe Liebende.

BMD

Sonnenfraß

Es frißt
die graue Wolke
die Sonne
wie ein Hai.
Beißt zu,
verschlingt,
verschlungen.
Im Frühling,
`ne Sauerei!

BMD

Frühling für Nichtallergiker

Überschäumendes Rispenmeer.
Frühling weht um die Nase.
Keine Gegenwehr.
Ein Sich-Wiegen
des Geistes und der Seele
in Blütenpollenzärtlichkeiten.

BMD

Sonntag, 19. April 2015

Ein Hamster

Ein Hamster
dreht immer am Rad,
am Rad,
am Rad.
Dreht immer
voll am Rad.
Merkt`s denn keiner?

BMD

Die Seele ist ein Schmetterling

Die Seele ist ein Schmetterling,
so unbeschwert und so verletzlich,
während sie unseren Körper belebt.
Die Seele ist ein Schmetterling,
so unbeschwert,
wenn unser Körper sie verläßt.

BMD

Samstag, 18. April 2015

Powermonat Mai

Ich habe den Mai ins Herz geschlossen,
und gebe ihn nicht mehr heraus.
Mancher Monat hat mich schon verdrossen,
doch den Mai, den lieb ich durchaus!
Denn, was im April zu sprießen begann,
das macht uns der Mai vollkommen.
Strauch, Busch, Wiese, Wälder bemalt er dann.
Vom Grün wird man fast benommen.
Es ist ein Wachsen, so voll Energie.
Mai verjüngt jeden Lebensraum.
Sogar ein Kuß dieser "Kalten Sophie",
verdrießt diesen Lenzmeister kaum!

BMD

Dienstag, 14. April 2015

Die Ewigkeit

Die Ewigkeit
kam zu mir
und sagte:
"Hier bin ich."
Und ich wollte es
ihr nicht glauben.

BMD

Ein Kernchen Unwahrheit

Wie kam
wohl
die Nuß
dazu,
dumm
zu sein?

BMD

Die Freude

Ach es ist grandios,
daß die größte Freude
eine kleine
sein kann!

BMD


Das Zufriedensein

Das Zufiedensein
ist die schönste Sache
der Welt,
und die,
die behaupten,
die schönste Sache
der Welt
wär ganz gewiß
was anderes.....
könnten ohne zufrieden zu sein,
die andere, schönste Sache der Welt
gar nicht schön finden!

BMD

Die Ironie des Schicksals

Die Ironie
des Schicksals
steht immer
im krassen Gegensatz
zum Humor des Betroffenen.

BMD

Verletzliches...

Wunden heilen
durch Blüten gut,
weil Verletzliches
durch Verletzliches
besänftigt wird.

BMD

Babytränen

Ab wann weinen
Babies
denn Tränen?
Warum waren sie
nicht gleich da?
Bedeutsam zu erwähnen,
wann`s das erste Mal
geschah.

BMD

Lebendigkeit

Lebendigkeit
hat viel
mit Atmen zu tun,
aber lachen
muß man
von alleine.

BMD

Montag, 13. April 2015

Traumarchiv

Man sollte seine Träume
nummerieren.
Die Nr.1 muß aber nicht
unbedingt,
der größte Traum sein.
Hauptsache man weiß,
wieviele man hat,
und ob man
überhaupt schon mal
einen, als erfüllt,
abhaken konnte.

 BMD

Sonntag, 12. April 2015

Erstes Vogelgezwitscher...

Erstes Vogelgezwitscher
im Frühling
ist eine Liebkosung
für unser Gehör.

BMD

Der Frühling hat...

Der Frühling
hat die Blüten erfunden.
Es gibt zwar auch welche
im Sommer,

doch  nur
im Frühling
sind sie
wie neugeboren,

BMD

Wenn ein Sonnenstrahl...

Wenn ein Sonnenstrahl
in das Herz dringt.
Genau dorthin,
wo die Seele schreit,
vernarbt sofort
eine Wunde.

BMD

Ein Frühlingsmorgen

Ein Frühlingsmorgen
bricht mit der Energie
eines keimenden Samenkorns
in den Tag,


BMD

Wenn das Herz---

Wenn das Herz
jemandem zufliegt,
so mit jedem Flügelschlag,
kann nicht verhindern,
daß man dabei
auch manche Feder
verliert.

BMD

Wenn sich der Frühling...

Wenn sich der Frühling
in die Herzen schleicht,
so huflattichgelb
und hoffnungvoll
himmelblau,
dann bläht sich
das Seelchen auf,
wie ein Segel.

BMD


Samstag, 11. April 2015

Flinte ins Korn

Flinten kommen
zu Ehren,
wenn man sie
ins Korn wirft.

BMD

Steckbriefe

Steckbriefe
sollte man nicht
einpflanzen!

BMD

Des Pudel`s Kern

Des Pudel`s Kern
ist
sein Magengeschwür.

BMD

Intelligenter Bewohner

Intelligenter Bewohner
höherer Alpenlagen:
Schlauberger.

BMD

Dressierter Bananenfan

Dressierter Bananenfan,
der Farben verkauft:
Lackaffe.

BMD

Die Liebe wäre gern...

Die Liebe
wäre gern
ein Wackelpudding,
aber wir
lassen sie nicht!

BMD

Mittwoch, 8. April 2015

Dienstag, 7. April 2015

So einfach ist es

Ein bißchen Erde
in den Händen
und ein paar Samen
zwischen den Fingern,
und du fühlst dich
als Mensch.

BMD

Von allen guten Geistern

Laß es zu,
daß alle guten Geister
bei dir spuken dürfen,
sonst werden dich
bald alle guten Geister
vor Langeweile,
verlassen!

BMD

Ein Mann von Mann

Ein Mann
wie ein Schrank.
Was macht man
mit dem?
Man stellt ihn
gegen die Wand
oder auch nicht.

BMD

Unkontrollierbare, emotionale Exzesse oder Hysterie

Hysterie
wurde mit dem
ersten Fußball geboren,
nicht mit der ersten Frau!

BMD

Liebe ist...

Manche sagen:
"Liebe ist das Paradies,
und Schlangen
lassen wir nicht rein!"

BMD

Sonntag, 5. April 2015

N-ou-ou-ou-gat

Man muß sich Nougat erschmelzen,
mit Lust an Gaumen und Zunge.
Dann fließt`s vom Herzen zum Hirn,
geradewegs über die Lunge!
Es regen sich alle Sinne,
denn Nougat hat Verführungstalent,
und man nougatvergessen,
die Geschmacksnervenreise erkennt.

BMD

Himmelschöner Ostertag 2015

Ein Ostersonntag
wie er im Buche steht!
Die bunten Eier
fallen fast
aus dem blauen Himmel
in die Nester,
und die Sonne lacht
mit den Kindergesichtern
um die Wette!
Nur der Osterhase
liegt schlapp
auf seinem Sofa und jammert:
"Das mach ich nicht mehr mit,
so´n Streß!
Ich pfeif
auf dieses Ehrenamt!"

BMD

Freitag, 3. April 2015

Sichere Anleitung zum Ostereieressen

Blaue Eier sind gefährlich,
nun, das ist wahr, ich bin grundehrlich!
Rote Eier sollst du meiden.
Gar nicht vertrauen kannst du beiden.
Auch gelben Eiern nie, ui, ui!
Erst recht nicht den Grünen, pfui, pfui, pfui!
Schwarze Eier, äußerst selten,
in Osternestern als hübsch gelten.
Alle iß! Nur ohne Schalen,
und du ersparst dir große Qualen!

BMD

Donnerstag, 2. April 2015

Turbo-Ostern

An Ostern, ja, da geht es rund.
Die Eier sind`s ,
mir wird`s zu bunt!
Rückhaltslos stell` ich in Frage,
gähnend, doppelte Festtage.
Denn als der Heiland auferstand,
er schnellstens in den Himmel fand!

BMD

Ruhm, Ehre und bunte Eier

Das große Ansehen
des Osterhasen
trägt bestimmt dazu bei,
daß er als Hase,
männlichen Geschlechts,
die Eier gerne legt.
Wäre dabei nichts herauszuholen,
nicht mal ein wenig Prestige,
gäb`s, ab sofort,
nur noch Osterhäsinnen!

BMD